Gemeinden des Gebiets

Alice Castello

Das Gebiet von Alice Castello war zur Zeit der Langobarden ein großes Durchzugsgebiet, wie Funde aus einigen Grabstätten von longobardischen Kriegern bezeugen, die man im Gebietdieser Gemeinde in den Jahren 1893 und 1991 machte.

Hier liegen die Kirche"Chiesa di San Germano dell’ Arborata”, die auf das Mittelalter zurückgeht, und die Pfarrkirche (1745 – 1767), die dem heiligen Nikolaus (San Nicola di Bari) geweiht ist und über der Ebene thront. Sie zeigt eine Fassade aus Backsteinen und einen langgezogenen Grundriss mit zwei Seitenkapellen. In der linken Seitenkapelle befindet sich ein Kruzifix aus dem 18. Jahrhundert; besonders wertvoll auch die Drehtür und die vier Beichtstühle aus geschnitztem Holz. Eindeutig der älteste Teil der Kirche ist der Glockenturm ( 12. - 16. Jahrhunderts).

Neben der Pfarrkirche befindet sich die Kirche„Chiesa della Confraternita dei Disciplinanti dell’Immacolato Concezione",erbaut zwischen dem 15. und dem 18.Jahrhundert. Im Inneren ist über dem Altar eineMadonna mit Kind, Heilige und so genannte „Disciplinanti",die alle aus der Werkstatt der Giovenones (16. Jahrhundert) stammen, dahinter eineHimmelfahrt und "Disciplinanti”.

Wahrscheinlich gab es hier ein antikes Castello, das die Anhöhe, auf der die Pfarrkirche emporragt, umgeben hat. Davon zeugen nur wenige Reste, wie der Bogen des Eingangs, und Teile von Mauern, die auf das 12. Jahrhundert zurückgehen, aber mehrmals umgebaut wurden.

An der Straße, die in Richtung Cavaglià hinaus führt, steht die Kirche „Chiesa dei SS. Fabiano e Rocco"(Hl. Fabian und Rochus). In dieser Kirche sind Fresken aus dem 16. Jahrhundert zu bewundern.


Torna alla lista dei comuni