Gemeinden des Gebiets

Riva Valdobbia

Das ist das einzige Dorf des Tales, von dem aus man einen vollständigen Ausblick auf das Massiv des Monte Rosa genießen kann.

Die Pfarrkirche, „Parrocchiale di San Michele" ist ein Meisterwerk von unschätzbarem Wert, das zum nationalen Denkmal erklärt wurde. Die Inschrift auf dem Portal aus Topfstein gibt als Baujahr das Jahr 1326 an. Ihre Fassade wird zur Gänze vom außerordentlichen Fresko „Giudizio Universale" (Allgemeines Urteil), das 1597 von Melchiorre d’Enrico gemalt wurde, beherrscht. Im Innenraum befinden sich zahlreiche Werke, die in die Zeit zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert einzuordnen sind; von Bedeutung ist auch die „Cappella del Rosario", die ein Altarbild aus Holz aus dem 18. Jahrhundert birgt, sowie ein Tryptychon, das der Vercelleser Schule der Malerei zugeschrieben wird und auf das 15. Jahrhundert zurückgeht.

Im Winter bietet die Langlaufloipe auf Strecken zwischen 3 und 10 km Möglichkeiten für alle Langläufer, während das Autodrom auf Eis "Ice RosaRing" bietet spannende Wettbewerben auf vier Rädern und eine Fahrschule auf Eis.

Nach dem Pfarrplatz führt links in Richtung Alagna eine Straße bergauf ins Vognatal, eines der naturbelassensten Täler des Sesiatals; der Saumpfad, der in der Ortschaft Sant’Antonio beginnt, war die alte Straße, die ins Valle d’Aosta führte.

Außer den zahlreichen Wanderungen, die von hier ausgehen, gibt es in der Ortschaft Rabernardo das Museo etnografico di storia e tradizioni Walser"(Volkskundeuseum zur Geschichte und den Traditionen der Walser,): An zwölf Orten sind dabei die Umgebungen der typischen Walsersiedlungen wieder aufgebaut worden.


Torna alla lista dei comuni