Gemeinden des Gebiets

Olcenengo

Diese kleine Gemeinde, die wahrscheinlich langobardischen Ursprungs ist, entwickelte sich in einem Gebiet zwischen den Kanälen Cavour, Elvo, Cervo und dem schiffbaren Kanal von Ivrea.

Auf der Piazza Paietta steht ein Brunnen mit einem Bronzedenkmal, das dem Reiher gewidmet ist, einer im feuchten Gebiet des Flusses und den für die Ebene von Vercelli typischen Reisfeldern sehr weit verbreiteten Spezies.

Geht man weiter den Corso entlang, gelangt man zur Pfarrkirche „Parrocchiale di SS. Quirico e Guilitta”; sie ist mittelalterlichen Ursprungs, wurde im Laufe der Jahrhunderte in großem Stil umgebaut, und im Jahre 1880 schließlich vergrößert und mit einem Chorraum ausgestattet. Ihre Fassade ist klassizistisch und das Innere weist Säulen in Kreuzform und dekorative Stuckreliefs in barockähnlichem Stil auf. Im zweiten Raum links befindet sich eine „Pietà", die wahrscheinlich im 15. Jh. gemalt wurde.

Links von der Kirche kann man das bewundern, was vom antiken „Castello degli Avogadro", das aus dem 12. Jahrhundert stammt, übrig geblieben ist: einen kleinen quadratischen Turm, einige gespaltene Zinnen und die Westseite der Außenmauern, die heute in ein Bauernhaus eingegliedert ist.


Torna alla lista dei comuni