Gemeinden des Gebiets

Guardabosone

Dieser Ort erhebt sich auf einem Hügel mit wundervollem Panorama zwischen dem Valsesia und dem Sesseratal; seine Ursprünge gehen zurück auf das Jahr 1000, was die Existenz von mittelalterlichen Mauern sowie die Anlage des Ortes mit geschlossenen Höfen bezeugt.

Die Pfarrkirche ist der „Sant’Agata" geweiht (16. Jahrhundert): in ihrem Innenraum befinden sich Schnitzereien, besonders wertvolle Statuen und Altare aus Holz und auf einer Seitenwand ist es eine Sonnenuhr zu finden. Wenige Meter von der Pfarrkirche entfernt findet man die „Cappella Vietti", während im höher gelegenen Teil des Ortes befindet sich die Kapelle „Santa Maria" bzw. „San Rocco"(hierher gehörte der wunderschöne Holzaltar, der heute im „Museo di Arte Sacra" aufbewahrt wird).

Außerdem gibt es in Guardabosone: Das „Museo di Scienze Naturali"(naturwissenschaftliches Museum), das " Casa degli Antichi Mestieri" (das Haus der halten Handwerke), das „Museo degli Antichi mestieri e delle Attività Agricole" (Museum für alte Berufe und landwirtschaftliche Tätigkeiten) und der Botanische Garten „Pier Carlo Bussi"(immer offen; für Führungen: Tel. 0039 015 761118)der zu didaktischen und wissenschaftlichen Zwecken sowie zur Beobachtung der Flora eingerichtet wurde - er erstreckt sich auf einem Hügel über eine Fläche von 5000 Quadratmetern.

Außerhalb des Zentrums wurde die Wallfahrtskirche „Madonna del Carretto" errichtet (1669 – 1679); sie ist mit reichen Stuckaturen und Fresken dekoriert und enthält im Innenraum ein kostbares Antependium aus Marmor.


Torna alla lista dei comuni