Gemeinden des Gebiets

Lenta

Dieses landwirtschaftliche Zentrum erhebt sich am rechten Ufer des Flusses Sesia und bietet auf historisch-archäologischem Bereich einiges Interessantes.Noch heute sind die Überreste des aus dem 14. Jahrhundert stammenden Castello erhalten, das einst zur Verteidigung eines Klosters der Benediktinermönche diente. Seine urbane Anlage, zur Hälfte als Unterkunft, zur Hälfte als Castello, macht den Ort zu einer Art „religiöser Unterkunft".

Eng verbunden mit dem Castello war die alte Unterkunft, von der vor allem in der Nähe der Pfarrkirche „ Parrocchiale di Sant’ Olimpio noch einige Teile erhalten sind. Dabei handelt es sich um den Neubau der aus Ende des 17. Jahrhunderts stammenden vorhergehenden Pfarrkirche „Parrocchiale di San Pietro", von der nur noch eine große romanische Apsis erhalten ist. Im Innenraum gibt es Fresken von Peracino und darunter die „Cripta di San Biagio" zu bewundern, die bereits in der vorherigen Pfarrkirche existierte.

Ein weiteres religiöses Gebäude befindet sich neben der Pfarrkirche, es ist die Kirche „Chiesa della Confraternita di Santa Caterina".

Außerhalb des Ortszentrums befindet sich die Pfarre „Santo Stefano", die erste Pfarrkirche von Lenta, sowie die Kirche „Madonna dei Campi", die wahrscheinlich auf das 11. Jahrhundert zurückgeht.


Torna alla lista dei comuni